Skandinavische Häuser: Holzhäuser im Überblick

Nicht nur Schweden und Dänen schätzen die typische Bauweise skandinavischer Häuser, sondern auch immer mehr Deutsche. Kennzeichnend für den Baustil ist Holz als dominierendes Baumaterial ebenso wie der farbliche Anstrich der Fassade, oft in rot, gelb oder blau. Einzelne Bauelemente wie Fenster und Türen heben sich zumeist in weiß von der restlichen Farbgestaltung ab.

Die große Begeisterung für skandinavische Holzhäuser auch hierzulande ist darauf zurückzuführen, dass sie der Definition modernen Wohnens entsprechen wie sonst kaum ein anderer Haustyp. Der große Anteil an Holz führt zu einer guten Ökobilanz, die für Bauherren immer wichtiger wird. Gleichzeitig gelten Häuser aus Skandinavien als urgemütliche und wohnlich. Ein Wohngefühl, das Norweger und Dänen auch als „hyggelig“ bezeichnen.

Mit unseren dänischen und schwedischen Holzhäusern transportieren wir genau dieses Gefühl von Hygge. Unsere Holzhäuser sind dem skandinavischen Stil nachempfunden und setzen sowohl von innen als auch außen auf authentisches Design und höchsten Komfort.

Die Preise für unsere skandinavischen Holzhäuser belaufen sich je nach Ausstattung und Individualisierung auf um die 2.000 Euro pro Quadratmeter. Die Kosten beziehen sich auf ein schlüsselfertiges Haus inklusive Küche und Bad.

Modell Schweden

Modell Finnland

Modell Dänemark

Schlüsselfertig ab 56.000 € Schlüsselfertig ab 55.000 € Schlüsselfertig ab 69.900 €

Alle skandinavische Holzhäuser

Dänische und schwedische Holzhäuser

Ein Form skandinavischer Häuser sind dänische und schwedische Holzhäuser. Ihnen ist gemein, dass sie vor allem auf Holz als Baumaterial setzen. Auch verfügen beide zumeist über ein Satteldach.

Doch es gibt auch Unterschiede zwischen Schwedenhaus und dänischem Holzhaus. So ist Letzteres oft eingeschossig, während ein Schwedenhaus oft über zwei Geschosse verfügt. Ferner sind bei dänischen Häusern seltener bunte Fassaden zu finden wie es bei Schwedenhäusern der Fall ist. Sie sind farblich oft eher schlicht in grau oder weiß gehalten oder lassen dem Holz seinen natürlichen Farbton. Norwegische Häuser besitzen einen ähnlichen Baustil.

Finnhäuser

Eine weitere Art skandinavischer Holzhäuser ist die Finnhütte. Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes Nurdachhaus. Die seitlichen Dachflächen des Satteldachs reichen bis zum Boden. Als Erstwohnsitz findet die Finnhütte hierzuland eher weniger Verbreitung. Dafür ist sie jedoch oft auf Campingplätzen und in Feriendörfern anzutreffen.

Vorteile skandinavischer Holzhäuser

Die wachsenden Beliebtheit für die Häuser aus Skandinavien kommt nicht von ungefähr. Das liegt nicht nur an der ansprechenden Optik, sondern an weiteren Vorteilen:

  • Umweltfreundlich: Skandinavische Holzhäuser setzen auf einen nachwachsenden, klimaneutralen Baustoff. Das Bauen mit Holz gewinnt angesichts eines zunehmenden Umweltbewusstseins immer mehr an Bedeutung.
  • Gesund: Der Anblick und Geruch von Holz hat eine beruhigende Wirkung. Außerdem schafft Holz ein gesundes Wohnklima.
  • Günstig: Eigentümer, die ein Holzhaus kaufen, kommen deutlich günstiger davon als bei einem Massivbau.

Nachteile

Doch wie alles haben auch skandinavische Holzhäuser eine Kehrseite – auch wenn die Vorteile deutlich überwiegen.

So erweist sich die gestrichene Holzfassade als deutlich empfindlicher als eine solche aus Stein. Mit der Zeit bröckelt die Farbe ab und das Holz verfärbt sich. Es ist deshalb wichtig, alle paar Jahre zum Eimer Farbe zu greifen und nachzubessern.