Gartenbüro: Home Office im eigenen Garten

Der Weg zur Arbeit raubt jeden Tag wertvolle Zeit und je nach Verkehrslage auch eine Menge Nerven. Wäre es da nicht toll, das eigene Büro direkt gegenüber zu haben? Eine Gartenbüro macht genau das möglich. Welche Arten von Außenbüros es gibt und ob Eigentümer eine Baugenehmigung benötigen.

Die räumliche Trennung von Berufs- und Privatleben, sich aber gleichzeitig den nervenaufreibenden Arbeitsweg sparen – Ein mobiles Büro im eigenen Garten bietet dazu die perfekte Lösung. Dabei lässt es sich nicht nur als Arbeitsplatz, sondern ebenso als Gästehaus einsetzen.

Auch wir bieten verschiedene Lösungen in unserem Angebotsspektrum, die sich flexibel als Gartenbüro einsetzen lassen. Die Einrichtung passen wir dabei auf den jeweiligen Nutzungszweck an – sei es als Büro mit Schreibtisch und Teeküche, als Praxis oder Yogaraum. Alle hier aufgeführten Modelle setzen auf eine ökologische Bauweise und sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich:

Mobiles Büro

Modell Schottland

Modell Österreich

Auf Anfrage Schlüsselfertig ab 80.890 € Schlüsselfertig ab 75.000 €

Weitere Mobilheime

Das gilt es bei der Aufstellung zu beachten

Bevor die Entscheidung für ein Gartenbüro fällt, gilt es zunächst einige wichtige Fragen zu klären:

  • Soll das Gartenbüro an das öffentliche Versorgungsnetz angeschlossen werden? Dazu zählen der Anschluss an das Strom-, Wasser- und Gasnetz. Falls das Haus beispielsweise über eine eigene Gasheizung verfügen soll, muss geprüft werden, ob ein Anschluss an das Gasnetz möglich ist. Andernfalls lässt sich die Beheizung gerade auf kleiner Fläche durch mobile Radiatoren regeln. Die sanitären Anlagen lassen sich zumeist im Haupthaus mitnutzen.
  • Besteht Zugang zum Garten, um das Büro abzustellen? Meist befindet sich der Garten auf der Rückseite des Hauses und ist für Fahrzeuge und Kräne schwer zugänglich. Vor dem Aufstellen ist es wichtig zu prüfen, wie der Zugang erfolgen soll. Das gilt vor allem dann, wenn es sich um ein fertiges Modul handelt. Eine Alternative besteht in Bausätzen.
  • Soll mein Gartenbüro winterfest sein? Soll das Arbeitszimmer im eigenen Garten ganzjährig Raum bieten, gelten besondere Anforderungen. Zumindest dann, wenn es sich an einem Standort mit richtigen Wintern wie Deutschland befindet. Hier gilt es auf eine ausreichende Isolierung und Heizmöglichkeiten zu achten. Bei mobilen Unterkünften bieten sich dabei vor allem elektrische Heizungen wie Infrarotheizungen an.

Benötige ich eine Baugenehmigung?

Eine weitere wichtige Frage vor dem Aufstellen des mobilen Gartenbüros ist die nach der Baugenehmigung. Die einfache Antwort lautet: Ja, das Aufstellen erfordert eine Genehmigung durch das Bauamt. Das gilt grundsätzlich für jeden Bau.

Doch ganz so einfach ist es dann doch nicht. Denn je nach Bundesland gibt es andere Regelungen. Diese sind in der sogenannten Landesbauordung (LBO) verschriftlicht. Je nach Bundesland bedürfen Bauten, die eine bestimmte Größe nicht überschreiten, keinder Genehmigung durch das zuständige Amt.

In NRW beispielsweise sind Gartenbüros mit einem Raumvolumen bis 30 Kubikmeter genehmigungsfrei. Das entspräche einem Haus mit einer Grundfläche von 3 mal 5 Metern und einer Höhe von 2 Metern. In Hamburg gelten die gleichen Voraussetzungen.

In Rheinland-Pfalz liegt die Obergrenze für genehmigungsfreie Bauten bei 50 Kubikmetern. In Bayern dürfen sogar Bauten bis 75 Kubikmeter ohne Baugenehmigung errichtet werden.