Haus aus Holz: Unsere beliebtesten winterfesten Holzhäuser

Sie ist eine der ältesten Bauweisen. Gleichzeitig ist sie aktuell wie nie. Das Haus aus Holz findet zurzeit immer mehr Eigentümer. Dazu trägt vor allem auch ein wachsendes Klimabewusstsein in der Gesellschaft bei. So ist der Baustoff Holz klimaneutral, biologisch abbaubar und nachwachsend. Somit kommt das Haus aus Holz auf eine Klimabilanz wie sonst kaum eine Bauweise.

Die Vorteile beschränken sich dabei jedoch nicht nur auf die Umwelt. Auch für seine Bewohner bieten Holzhäuser einige Vorteile gegenüber Massivbauten. Verschiedene psychologische Studien kommen zu dem Ergebnis, dass Holz sich positiv auf das Wohlbefinden auswirkt und Entspannung fördert.

Ferner bewirken Holzelemente eine gute Raumluft, indem sie die Luftfeuchtigkeit regulieren.

Bei unseren Holzhäusern setzen wir auf Baumaterial aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Sie sind winterfest und ganzjährig bewohnbar. Jedes Modell lässt sich in persönlicher Abstimmung entsprechend Ihrer Wünsche konfigurieren. Hier finden Sie einige Beispiele für unsere Basis Modelle:

Modell Südtirol

Modell Finnland

Modell Österreich

Ab 96.000 € Ab 51.000 € Ab 75.000 €

Weitere Holzhäuser

Diese Formen der Holzbauweise gibt es

Das Bauen mit Holz ermöglicht verschiedene Bauweisen. Grundlegend gilt es hier, zwischen der Leichtbauweise und der Massivbauweise zu unterscheiden:

  • Naturstammhaus: Wände und Bauelemente bestehen hierbei aus massiven Baumstämmen, die mehr oder weniger bearbeitet werden. Dazu zählen Häuser in Blockbohlenbauweise und Naturstammhäuser.
  • Holzrahmenhaus: Hier bilden Verstrebungen von Holzbalken das Rahmenprofil. Daran werden Holzplatten, meist mit integrierter Dämmung, angebracht. Eine Bauweise, die vorzugsweise bei Fertighäusern bliebt ist.
    Preislich erweisen sich Häuser aus Holz in Leichtbauweise als günstiger. Ein Großteil ihrer Bauelemente lässt sich bereits serienmäßig vorproduzieren und muss vor Ort nur noch zusammengefügt werden.

Demgegenüber erfordert ein Hausbau mit Naturstämmen viel Planung und individuelle Handwerksarbeit. Das schlägt sich in einem höheren Preis nieder, der bei um die 1.500 Euro pro Quadratmeter für den Rohbau liegt. Bei Holzrahmenbauten sind es um die 1.500 Euro je Quadratmeter.

Baustile für Holzhäuser

Bei einem Haus aus Holz denken viel zuerst an eine urige Berghütte. Dabei ist die Holzbauweise vielfältig vom klassischen Chalet bis hin zum modernen Holzbungalow. Per Definition gilt ein Gebäude als Holzhaus, wenn sein Tragwerk aus Holz besteht.

Auch hierzulande beliebt sind Holzbauten im skandinavischen Stil wie Schwedenhäuser oder dänische Holzhäuser. Daneben gibt es amerikanische Häuser und Blockhütten.

Vorteile und Nachteile

Häuser aus Holz zeichnen sich durch ihre hervorragende Ökobilanz aus. Neben seinen ökologischen Eigenschaften verfügen Holzwände bereits von Natur aus über gute Dämmwerte.

Darüber hinaus ist das Wohnen in hölzernen vier Wänden gesund. Das gilt sowohl für die Psyche als auch für die Atemwege. Denn Holz schafft ein angenehmes Raumklima.

Dafür erfordern Häuser auf der anderen Seite mehr Pflege als Massivbauten. Witterungsbedingt kommt es mit der Zeit zur Ergrauung der Holzfassade. Es ist deshalb erforderlich, die Fassade regelmäßig zu streichen.