Holzhaus Bungalow: Preise und Bauweisen

Ein Holzhaus Bungalow kombinieret die ökologischen Vorteile eines Holzbaus mit denen der eingeschossigen Bauweise. Gerade für barrierefreies Bauen bietet sich ein Bungalowhaus an. Das Fehlen von Treppen kommt Senioren, Kindern und Rollstuhlfahrern entgegen.

Unabhängig vom praktischen Nutzen, empfinden Betrachter einen Holzhaus Bungalow häufig als wohnlich und modern. Auch innen herrscht, bedingt durch die regulierende Wirkung auf die Luftfeuchtigkeit von Holz, jederzeit ein angenehmes Raumklima. Das Bauen mit Holz begeistert gerade in Zeiten eines wachsenden Umweltbewusstseins immer mehr Häuslebauer.

Die hohe Nachfrage nach Holzbauten im Bungalowstil bedingt ein hohes Angebot aufseilten der Hersteller. Die Auswahl an Modellen, Grundrissen und Baustilen ist vielfältig vom Wohncontainer aus Holz, über urgemütliche Chalets bis hin zum Schwedenhaus. Folgend finden Sie einen Auszug aus unserer Produktpalette mit Häusern zwischen 50 und 100 qm:

Modell Südtirol

Modell Finnland

Modell Österreich

Ab 96.000 € Ab 51.000 € Ab 75.000 €

Weitere Modulhäuser

Holzbungalow als Holzrahmenbau und Massivholzbau

Geht es um Holzbungalows, sind grundsätzlich zwei Arten von Bauweisen zu unterscheiden.

  • Holzrahmenbau: Die Grundstruktur besteht in einer Rahmenkonstruktion aus Holz Verstrebungen, auch als Skelett bezeichnet. An dieses Skelett werden dann Holzpaneele als Wand- und Dachelemente angebracht. Dabei handelt es sich meist um Sandwichpaneele, bestehend aus einer Außen- und Innenschalung aus Holz und einen Dämmkern. Der Preis für ein Holzbungalows in Holzrahmenbauweise liegt bei rund 2.000 Euro je schlüsselfertigem Quadratmeter.
  • Massivholzhaus: Dazu zählen beispielsweise Holzhaus Bungalows in Blockbohlenbauweise, auch als Blockhäuser oder Naturstammhäuser bezeichnet. Diese Bauweise erweist sich als äußerst aufwändig, da jeder Baumstamm einzeln bearbeitet und auf das Gesamtkonstrukt angepasst werden muss. Deshalb liegt der Preis für ein Massivhaus aus Holz auch deutlich höher für ein solches in Leichtbauweise.

Holzbungalows in Holzrahmenbauweise eigenen sich vor allem für mobiles Wohnen. Naturstammhäuser sind dazu aufgrund ihrer massiven Bauweise üblicherweise zu schwer. Der Grund, warum es sich bei unseren Häusern um Bungalows in Holzrahmenbauweise handelt.

Bauen mit Holz: Gut für Bewohner und Umwelt

Die große Beliebtheit von Holzhäusern rührt auch aus einem wachsenden gesellschaftlichen Umweltbewusstsein. Hier bringt Holz Eigenschaften mit sich, die es aus ökologischer Sicht gegenüber den meisten anderen Baumaterialen überlegen machen. Es kann recycelt werden und ist nachwachsend. Ferner ist es CO2 neutral insofern, als dass es genau so viel CO2 absorbiert wie es abgibt. Nicht umsonst gelten Bäume auch als die grüne Lunge der Erde.

Doch unabhängig von dessen ökologischen Eigenschaften macht ein Holzhaus Bungalow auch aus Sicht des Hausbewohners Sinn. Psychologische Studien haben nachgewiesen, dass Holz eine beruhigende Wirkung hat. Ferner reguliert es das Raumklima, indem es Feuchtigkeit bindet und wieder abgibt.

Mythen rund um das Holzhaus Bauen

Wer ein Holzbungalow bauen möchte, stößt immer wieder auf einige Mythen. Eine besonders hartnäckiger ist das Thema Brandgefahr. Tatsächlich ist es so, dass ein Holzhaus Bungalow nicht häufiger brennt als ein Gebäude aus Stein oder Ziegeln. Demnach besteht für Holzhausbewohner keine erhöhte Brandgefahr.

Ein weiterer Mythos ist, dass ergrautes Holz für schlechtes Material spricht. Tatsächlich ergraut Holz mit der Zeit. Das hat jedoch nichts mit minderwertigem Baumaterial zutun, sondern ist bei Holzhäusern ganz normal. Ursache ist ein Zusammenspiel aus Sonne und Regen. So befindet sich in den Zellen der Holzelemente ein Farbstoff, der durch Sonneneinstrahlung nach oben gelangt und den der Regen wegspült. So wird das Holz mit der Zeit grau. Eigentümer, die Holzhaus Bungalow bauen, müssen damit rechnen, dieses etwa alle 2 bis 4 Jahre nachzubehandeln