Kleine Holzhäuser im Überblick: Preise und Bauweisen

Ob als Ferienhaus oder Erstwohnsitz – Kleine Holzhäuser erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit. Je nach größe eignen sie sich als Singlehaus, für kleine Familien und Paare. Dabei gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Bauweisen vom mobilen Holzhaus über kleine Bungalows bis hin zum Chalet.

Dabei verleiht die Holzbauweise nicht nur eine ansprechende, gemütliche Optik, sondern bringt auch eine Vielzahl baubiologischer Vorteile mit sich. Welche das sind, haben wir weiter unten zusammengefasst.

Zunächst einige Beispiele für verschiedene kleine Holzhäuser aus unserem Programm. Die genannten Preise beziehen sich auf das schlüsselfertige Haus:

Modell Südtirol

Modell Finnland

Modell Österreich

Ab 96.000 € Ab 51.000 € Ab 75.000 €

Weitere Holzhäuser

Demnach liegt der Preis für ein schlüsselfertiges Holzhäuschen je nach Modell und Ausstattung bei rund 2.000 Euro. Alle der hier aufgeführten Holzbauten sind winterfest und ganzjährig bewohnbar. Auf Wunsch liefern wir Ihr Wunschhaus schlüsselfertig zum Grundstück. Ebenfalls beraten wir Sie gerne zur Baugenehmigung und zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Was das Bauen mit Holz so beliebt macht

Ein kleines Holzhäuschen sieht nicht nur urgemütlich aus und versprüht einen unverwechselbaren Charme. Es bringt auch ökologische und gesundheitliche Vorteile für seine Bewohner mit sich.

Anders als Steine, Ziegel und Beton wächst Holz nach. Es ist recyclingfähig und bindet CO2. Es gilt deshalb auch als CO2-neutral. Letzteres bedeutet, dass es zu Lebzeiten genau so viel CO2 bindet wie es bei seinem Abbau wieder an die Umwelt abgibt. So lagert Holz, wenn es wächst, CO2 in seine Zellstruktur ein und bindet es so. Erst wenn es wieder zersetzt wird, gibt es die CO2-Einlagerungen wieder an die Umwelt ab.

Doch kleine Holzhäuser tun nicht nur etwas gutes für den Klimaschutz, sondern ebenso für dessen Eigentümer. Denn wer in einem Holzhaus wohnt, kann sich jederzeit über ein angenehmes Raumklima freuen. Dafür sorgt der sogenannte Kapillareffekt. Bei einer hohen Luftfeuchtigkeit im Hausinneren nehmen die Bauteile aus Holz Feuchtigkeit auf und lagern sie ein. In Zeiten eines trockenen Raumklimas gibt das Holz die Feuchtigkeit wieder an die Raumluft ab.

Hinzu kommt, dass Holz einen beruhigenden Einfluss hat. Das belegen verschiedene Studien. Maximilian Moser beispielsweise, Physiologe und Wissenschaftler an der Universität Graz, konnte durch seine Studien die stressmindernde Wirkung von Holz belegen.

Vorteile im Überblick

Ein kleines Holzhaus bringt somit sowohl für die Umwelt als auch für die Wohngesundheit Vorteile, die hier noch einmal zusammengefasst werden sollen:

  • Holz kann recycelt werden
  • CO2-Neutralität, da es CO2 einlagert
  • Nachwachsend
  • Gute Dämmeigenschaften
  • Regulierenden Effekt auf das Raumklima
  • Holz wirkt beruhigend

Nachteile

Den positiven Eigenschaften von Holz stehen auch einige Nachteile gegenüber – auch wenn diese eher gering ausfallen.

So benötigen kleine Holzhäuser mehr Pflege als Massivbauten. Das liegt daran, dass Holz mit der Zeit einen Graustich bekommt. Das ist ganz natürlich. Wer dem entgegenwirken möchte, muss sein Häuschen etwa alle 2 bis 3 Jahre neu streichen.

Ferner verfügen Häuser aus Holz zumeist über eine geringere Lebensdauer als Massivhäuser. Bei einem kleinen Holzhaus fallen somit zumeist häufiger Renovierungsarbeiten an.