Trailer House als Eigenheim und Ferienimmobilie

Das Wohnen auf Achse liegt im Trend. Gegenüber der klassischen Immobilie bietet es vor allem den Vorteil der Flexibilität. Während ein herkömmliches Haus an einen Standort bindet, lässt sich das Trailer House bei einem Umzug mitnehmen. Berufliche und private Veränderungen sind so trotz Eigenheim kein Problem mehr.

So entscheiden sich immer mehr Eigentümer auch bei ihrem Erstwohnsitz für ein Trailer Home. Die mobilen Häuschen haben sich dabei in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Vor allem als Ferienhaus eingesetzt, war die Ausstattung damals eher einfach. Moderne Trailer Houses stehen in Sachen Wohnkomfort feststehenden Häusern in nichts nach. Sie unterscheiden sich lediglich in ihrer geringeren Grundfläche.

 

Beispiele für mobile Häuser

Tiny House Küste

Modell Finnland

Mobilheim Frankreich

Ab 52.000 € Ab 51.000 € Ab 63.000 €

Weitere Trailer Homes

In unserer Produktlinie unterscheiden wir mobile Häuser auf eigenem Fahrgestell und mobile Häuser, die mit auf der Ladefläche eines Transporters transportiert werden müssen. Streng genommen handelt es sich nur um ein Trailer House, wenn das Mobilheim über ein eigenes Fahrgestell (Trailer) verfügt:

Holz als das Material der Wahl

Wie unsere Modelle auch bestehen die meisten Mobile Homes aus Holz. Aus technischer Sicht macht es Sinn, da Holz leicht ist und so die Mobilität fördert.

Doch nicht nur technisch gesehen erweist sich Holz als vorteilhafter Baustoff. So verpflichten wir bei unseren Häusern einer ökologischen Bauweise, die Holz als nachwachsendes und klimaneutrales Material unterstreicht.

Baugenehmigung auch bei Mobilheimen Pflicht

Wer sein Trailer House wie einen Wohnwagen nutzt, benötigt keine Baugenehmigung. Das gilt auch dann, wenn Sie Ihr Häuschen auf einem Campingplatz abstellen.

Anders gestaltet es sich dann, wenn die mobile Unterkunft als permanenter Erstwohnsitz  bezogen wird. Dann nämlich verliert das Haus auf Rädern seinem rechtlichen Status als Fahrzeug und gilt als Immobilie. Und wie bei jeder anderen Immobile auch, bedarf das Trailer House beim Abstellen auf einem Grundstück einer Baugenehmigung.

Leider kommt es dabei seitens des Bauamtes immer wieder zu Problemen. In Form von Bebauungsplänen schreibt die Gemeinde vor, wie die Bebauung eines Grundstücks auszusehen hat. Aufgrund ihrer besonderen Bauweise sind Trailer Homes oft nicht möglich oder benötigen eine Sondergenehmigung.

Straßenzulassung

Neben der Baugenehmigung ist die Straßenzulassung ein weiterer Aspekt, mit dem sich Eigentümer von Mobilhäusern beschäftigen müssen. Möchten Sie das Haus wie einen Wohnwagen mit einem zugfähigen Fahrzeug transportieren, benötigt die mobile Unterkunft eine Straßenzulassung durch den TÜV. Ebenso ist ein entsprechender Führerschein erforderlich.

Andere Eigentümer lassen sich ihr Trailer House durch eine Spedition zum Grundstück liefern, wo es dann stehen bleibt. In diesem Fall ist weder Führerschein noch Straßenzulassung erforderlich. Ein Transport darf dann nur durch externe Transportfirmen erfolgen.