Flachdach Bungalow: Bauweisen, Vor- und Nachteile

Entgegen landläufigen Meinungen muss ein Bungalow nicht zwingend über ein Flachdach verfügen. Prägend für den Bungalowstil ist, dass das Gebäude zumeist über ein einziges Geschoss verfügt. Die Dachform kann dabei variieren und reicht vom Pultdach bis zum Satteldach. Dennoch gilt der Flachdach Bungalows als der Klassiker unter den Bungalowhäusern und erfreut sich nach wie vor einer zeitlosen Beliebtheit.

Die hohe Nachfrage für diesen Baustil führt dazu, dass es eine breite Auswahl an Hausmodellen gibt. Dabei bietet das ebenerdige Bauen einige Vorteile. Worin diese bestehen, welche Modelle und Bauweisen es gibt, erläutern wir im Folgenden.

Modell Südtirol

Modell Kopenhagen

Modell Österreich

Schlüsselfertig ab 96.000 € Schlüsselfertig ab 156.000 € Schlüsselfertig ab 75.000 €

Alle Flachdach Bungalows

Modern und zeitlos

Wie kaum eine andere Hausform passt der Flachdach Bungalow auf die Anforderungen, die an den modernen Hausbau gestellt werden.
Das resultiert zum einen aus der eingeschossigen Bauweise. Das Wohnen auf einer Ebene ermöglicht Barrierefreiheit. Ohne Treppen und Stufen lässt es sich hier hindernisfrei bewegen. Dabei führt nicht nur der demografische Wandel dazu, dass Häuser zunehmend barrierefrei gedacht werden. Auch immer mehr junge Menschen planen langfristig, denn ein nachträgliches Umrüsten der Immobilie kommt teuer. Die Barrierefreiheit bietet dabei auch Vorteile für Kinder und reduziert das Verletzungsrisiko.

Ein weiterer Grund, warum der Flachdach Bungalow gerade in die heutige Zeit passt, ist die nutzbare Dachfläche. Gerade, wenn es um ökologisches Wohnen gut, lässt sich diese wunderbar nutzen. Einerseits bietet sie Fläche für Solarkollektoren. Andererseits können Eigentümer durch eine Dachbegrünung der Natur etwas zurückgeben.

Darüber hinaus bringt ein Flachdach Bungalow folgende weitere Vorteile mit sich:

  • Geringere Kosten: Flachdächer sind in ihrer Konstruktion weniger aufwändig als Steildächer und reduzieren so die Kosten für den Hausbau.
  • Nutzungsmöglichkeit als Dachterrasse: Neben einer Dachbegrünung und als Fläche für Solarplatten eine weitere Nutzungsmöglichkeit.
  • Geringes Eigengewicht: Das bietet gerade bei mobilen Häusern Vorteile, da hier das Maximalgewicht begrenzt ist.

Nachteilig ist, dass ein flaches Dach anfälliger für Schäden ist. Das gilt jedoch nur bei unsachgemäßer Bauausführung. Da sich Schnee und Wasser hier leichter sammeln als bei einem Steildach kann Feuchtigkeit leichter in die Bausubstanz eindringen.

Bauweisen, Grundrisse und Material

Der Marktanteil an Holzhäusern hat sich über die letzten Jahre zunehmend vergrößert. Das trifft auch auf Flachdachhäuser zu. Nachwachsend und CO2-neutral kann Holz eine bessere Klimabilanz aufweisen als Beton und Stein. Wir von Vital Camp vertreiben ausschließlich Baukonzepte aus Holz mit einem nachhaltigen Fokus. Gerne planen wir mit Ihnen zusammen Ihren Holzhausbunglow. Dabei realisieren wir sowohl Gewerbe- als auch Wohnobjekte.

Gemäß der Form des Grundrisses wird zwischen Flachdach Bungalows mit viereckigem Grundriss und solchen mit U-Form und L-Form unterschieden. Analog zu der Form des Buchstabens besteht ein Bungalowhaus in U-Form aus einem offenen Innenhof, der bis auf die Öffnung nach oben von Gebäudeteilen umschlossen ist. Ist der Innenhof vollständig umschlossen, spricht man von einem Atriumbungalow.

Mobile Bungalows

Bei mobilen Bungalows handelt es sich ebenso wie bei Fertighäusern normalerweise um Holzbauten. Für den mobilen Wohnungsbau überzeugt holz durch sein geringes Gewicht. Ebenso ist es flexibel einsetzbar und benötigt anders als Holz keine Trocknungszeit, was die Bauzeit erheblich verkürzt.